Navigation
Hospizdienst der Malteser am Niederrhein

Über uns

Geschichte des Ambulanten Hospizdienstes der Malteser am Niederrhein (Goch-Uedem/Xanten-Sonsbeck)

Eine „Zukunftswerkstatt“ zur Strukturentwicklung mit Dirk Blümke, Leiter der Malteser  Fachstelle Hospizarbeit, Palliativmedizin & Trauerbegleitung, findet statt: Der bislang überwiegend durch Spenden (Private Spender und Förderer, Unternehmen, Kirchengemeinden, Städte und Gemeinden) finanzierte, durch Maria Küsters ehrenamtlich koordinierte Ambulante Hospizdienst in Trägerschaft des Malteser Hilfsdienst e.V. wird ab Oktober 2011 als Ambulanter Hospizdienst der Malteser am Niederrhein (Goch-Uedem/Xanten-Sonsbeck) von zwei hauptamtlichen Koordinatorinnen, Dorothea Scholten und Martina Zimmer (beide Gesundheits-und Krankenpflegerinnen), koordiniert. Maria Küsters unterstützt beide nach wie vor als ehrenamtliche Leitung. Die Gruppenabende finden auf Wunsch der Ehrenamtlichen weiterhin 1 Mal im Monat in Uedem und Xanten statt. Im Laurentius Haus der Caritas in Uedem kann der Ambulante Hospizdienst zu sehr günstigen Konditionen einen Büroraum anmieten und besetzt diesen montags, mittwochs und freitags von 9 bis 11Uhr zu festen Sprechzeiten. Darüber hinaus sind die Koordinatorinnen über das Bereitschaftshandy des Dienstes erreichbar. Beide Koordinatorinnen absolvieren alle von den Krankenkassen geforderten Zusatzqualifikationen und der Ambulante Hospizdienst erfüllt damit die Voraussetzungen der finanziellen (Teil-) Förderung durch Leistungen nach dem § 39a des SGB V.

Weitere Informationen